×
 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.
WARENKORBIhr Warenkorb ist noch leer.

Motorradverkleidungen

Neuheiten

Geschäftsbedingungen

  1. KONTAKT

Name: Sebimoto s.r.o

Sitz: Nad Lomem 2707/6, 628 00 Brno

Firmen-Identifikationsnummer: 26272831

CZ26272831

 

Telefonnummer: +420 546 223 382

E-Mail:

LAGERADRESSE (WARENAUSGABE)

Hier können Sie die Waren, nach telefonischer Absprache, abholen.

Sebimoto s.r.o

Tovární 501

679 32 Svitávka

  1. INFORMATIONEN

Informationen über die Ware und den Preis, die vom Verkäufer angegeben werden, sind bindend mit Ausnahme von offensichtlichen Fehlern. Die Preise werden mit allen Steuern (z.B. Mehrwertsteuer) und Gebühren, außer den Kosten für die Zustellung der Ware, angegeben.

Die Annahme eines Angebots mit einem Zusatz oder einer Abweichung ist ungültig.

Die Bestätigung des Inhalts eines abgeschlossenen Vertrags, in einer anderen als der schriftlichen Form, der Abweichungen vom tatsächlich vereinbarten Vertragsinhalt aufweist, ist nicht rechtsgültig.

Die Annahme einer ungewollten Leistung von Seiten des Käufers bedeutet nicht, dass das Angebot angenommen wurde.  

  1. LIEFERUNG UND BEZAHLUNG DER WARE

Der Verkäufer liefert dem Käufer die komplette Ware, innerhalb von drei Wochen nach der Bestätigung der Bestellung, sofern bei einzelnen Waren keine andere Lieferfrist angegeben wurde. Sofern bei Waren „auf Lager“ angegeben ist, versendet der Verkäufer die Waren spätestens innerhalb von zwei Arbeitstagen. Der Käufer ist verpflichtet die Ware zu übernehmen und zu bezahlen. Dem Käufer wird empfohlen, die Ware bei Übernahme so schnell wie möglich zu kontrollieren.

Die die Ware betreffenden Dokumente, insbesondere der Steuerbeleg, Bestätigungen und Zertifikate, verschickt der Verkäufer dem Käufer umgehend nach Übernahme der Ware, spätestens innerhalb von zwei Tagen ab Warenübernahme durch den Verbraucher.

Nach Anfrage durch den Käufer, bestätigt ihm der Verkäufer schriftlich, in welchem Umfang und in welcher Frist die Verpflichtung aus mangelhafter Leistung gilt und auf welche Weise der Käufer Schadensersatzansprüche geltend machen kann.

Lieferung im Rahmen der Europäischen Union

Die Ware wird dem Kunden ausschließlich nach Vorkasse geliefert. In der Tschechischen Republik hergestellte Waren, die in einen anderen Staat der EU geliefert werden, sind in der Tschechischen Republik von der Mehrwertsteuer befreit und der Käufer ist verpflichtet, die Mehrwertsteuer im Bestimmungsland zu bezahlen. Die Lieferzeit ist abhängig vom Bestimmungsland, siehe die Geschäftsbedingungen der tschechischen Post und der Post des Bestimmungslandes. Sofern das Zustellen per Luftfracht schneller ist, wird diese Versendungsart gewählt. Falls der Kunde im Voraus für die Ware eine Auslandsüberweisung tätigt, gehen alle Bankgebühren zu seinen Lasten.

Lieferungen außerhalb der Europäischen Union

Die Ware wird dem Kunden ausschließlich nach Vorkasse geliefert. Die Rechnung wird inklusive Mehrwertsteuer entsprechend der in der tschechischen Republik geltenden Steuersätze ausgestellt. Die Lieferdauer ist abhängig vom Bestimmungsland, siehe die Geschäftsbedingungen der tschechischen Post und der Post des Bestimmungslandes. Sofern das Zustellen per Luftfracht schneller ist, wird diese Versendung gewählt. Falls der Kunde im Voraus für die Ware aus dem Ausland auf das Konto überweist, gehen alle Bankgebühren zu seinen Lasten.

Die vom Kunden abgeschickte Bestellung wird vom Lieferanten so ergänzt, dass sie Postgebühren und andere Gebühren z.B. per Nachnahme beinhaltet. Nach der Korrektur wird dem Kunden eine Proformarechnung zur Bestätigung zugeschickt. Andere Positionen wie Aufrundungen im Heller-Bereich, Rabatte oder MwSt. können auch, abhängig vom Bestimmungsland, der Art der Zahlung und der Lieferung, korrigiert werden.

PREIS UND ART DER ZUSTELLUNG

Die Postgebühr für die bestellte Ware wird dem Kunden bei der Bestätigung der Auftragsannahme und des Liefertermins mitgeteilt.

Dem Kunden wird die Ware:

  • im Inlandspaket per Nachnahme durch eine Speditionsfirma geschickt, oder
  • bei Vorkasse oder auf Rechnung üblicherweise durch eine Speditionsfirma zugestellt, oder
  • persönlich am Sitz des Betriebs übergeben, oder
  • auf anderem Wege, wie in der Bestellung vereinbart, übergeben.

Übernimmt der Käufer unter Verletzung seiner Pflichten nicht die Ware in der vereinbarten Frist, ist er verpflichtet, die dem Verkäufer entstandenen Lagerkosten in Höhe von 10 Kronen pro Tag zu bezahlen, maximal allerdings 300 Kronen. Der Verkäufer ist dann berechtigt, wenn er den Käufer nachweislich per E-Mail darauf aufmerksam gemacht hat und ihm eine neue angemessene Frist zur Warenübernahme zur Verfügung gestellt hat, die Ware in angemessener Weise zu verkaufen. Der Verkäufer ist berechtigt, die Lagerkosten und die Kosten des vergeblichen Zustellungsversuchs wegen unzulänglicher Zusammenarbeit seitens des Käufers, dem Käufer in angemessener Höhe auf den Verkaufspreis anzurechnen.  

  1. STORNIERUNG DER BESTELLUNG UND ZURÜCKTRETEN VOM VERTRAG

Der Käufer kann von dem Vertrag zurücktreten innerhalb von 14 Tagen nach Entgegennahme der Ware oder des letzten Teils der Lieferung und das unabhängig von der Art der Warenübernahme und der Zahlungsart. Die genannte Frist ist dazu bestimmt, damit sich der Käufer in angemessenem Umfang mit der Art, den Eigenschaften und der Funktionstüchtigkeit der Ware vertraut machen kann.

Der Käufer ist berechtigt, jederzeit vor Lieferung der Ware vom Vertrag zurückzutreten.

Den Vertragsrücktritt schickt oder übergibt der Käufer dem Verkäufer innerhalb von 14 Tagen. Der Käufer muss keinen Grund für seinen Vertragsrücktritt nennen. Zur Vereinfachung der Kommunikation ist es angebracht, beim Rücktritt vom Vertrag das Datum des Kaufs oder die Nummer der Bestellung/des Verkaufsbelegs, die Bankverbindung und die Art der Rückführung der Ware anzugeben.

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den Betrag entsprechend dem Warenwert mit den Lieferkosten innerhalb von 14 Tagen, nach dem Vertragsrücktritt zurückzuzahlen und dies auf demselben Weg, wie die ursprüngliche Zahlung erfolgt ist. Bietet der Verkäufer im Rahmen einer gewissen Lieferart verschiedene Möglichkeiten, ist er verpflichtet dem Käufer die billigste zu ersetzen. Spätestens in der gleichen Frist ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die gekaufte Ware zu schicken oder zu übergeben. Die Ware sollte dem Verkäufer komplett, am besten in der Original-Verpackung, zurückgegeben werden, sie darf keine Zeichen von Abnutzung oder Beschädigung aufweisen. Die Kosten für die Rückgabe der Ware trägt der Käufer.

Falls die zurückgeschickte Ware durch den Käufer beschädigt wurde, ist der Verkäufer berechtigt, Anspruch auf Ersatz für den geminderten Warenpreis bei der Rückerstattung geltend zu machen.

  1. GESETZLICHE HAFTUNG DES VERKÄUFERS (FÜR DIE ÜBEREINSTIMMUNG DER GELIEFERTEN WAREN MIT DEM KAUFFERTRAG UND FÜR FEHLER, DIE WÄHREND DER GARANTIEZEIT AUFTRETEN)

QUALITÄT BEI WARENÜBERNAHME

Falls die übernommene Ware mangelhaft ist (z.B. sie hat nicht die vereinbarten oder berechtigterweise zu erwartenden Eigenschaften, sie ist nicht geeignet zum üblichen oder vereinbarten Zweck, sie ist nicht komplett, die Menge, die Maße, das Gewicht oder die Qualität entspricht nicht den gesetzlichen, vertraglichen oder vorvertraglichen Parametern), handelt es sich um Mängel, für die der Verkäufer verantwortlich ist.

Der Käufer kann bei dem Verkäufer innerhalb von zwei Jahren nach Warenübernahme Anspruch auf die Behebung der Mängel oder auf einen angemessenen Rabatt auf den Preis erheben. Falls dies der Art des Mangels nicht angemessen ist (falls der Mangel nicht behoben werden kann ohne übermäßigen Zeitaufwand), kann Anspruch auf Lieferung neuer einwandfreier Ware oder eines neuen einwandfreien Teils geltend gemacht werden, falls nur dieses Teil Mängel aufweist.

Falls die Reparatur oder der Austausch der Ware nicht möglich ist, kann der Käufer von dem Vertrag zurücktreten und den Kaufpreis in voller Höhe zurückfordern.

Ein Fehler, der innerhalb von sechs Monaten nach Warenübernahme auftaucht, wird als ein Mangel betrachtet, der schon vor Warenübernahme bestand.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, dem Anspruch des Käufers zu entsprechen, falls er nachweist, dass der Käufer vor Warenübernahme von dem Mangel wusste oder ihn selbst verursacht hat.

Bei gebrauchter Ware haftet der Verkäufer nicht für Schäden, die dem Benutzungsgrad entsprechen. Bei reduzierter Ware haftet der Verkäufer nicht für die Mängel, derentwegen der Preis heruntergesetzt wurde.

 

GESETZESRECHT BEI MÄNGELN

Der Verkäufer haftet für Mängel, die in der Garantiezeit von 24 Monaten nach Warenübernahme oder in der in der Reklame, auf der Verpackung der Ware oder in der Gebrauchsanweisung angegebenen Nutzungsdauer auftreten.

In dieser Frist kann der Käufer reklamieren und bei Mängeln, die eine gravierende Vertragsverletzung darstellen (sowohl bei Mängeln die behoben werden können, als auch bei Mängeln, die nicht behoben werden können) nach seiner Wahl fordern entweder:

  • Mangelbehebung durch eine Lieferung neuer Ware ohne Mangel oder durch Lieferung fehlender Teile, oder
  • eine kostenlose Beseitigung der Mängel durch Reparatur, oder
  • einen angemessenen Rabatt auf den Kaufpreis, oder
  • eine Rückerstattung des Kaufpreises auf Grundlage eines Rücktritts vom Vertrag.

Gravierend ist ein Vertragsbruch, bei dem schon bei Vertragsabschluss die vertragsbrechende Seite wusste oder wissen musste, dass die Gegenseite den Vertrag nicht abgeschlossen hätte, wenn sie von dem Vertragsbruch gewusst hätte.

Bei Mängeln, die nur eine unwesentliche Vertragsverletzung darstellen, (unabhängig davon, ob der Mangel behoben werden kann oder nicht) hat der Käufer Anspruch auf Behebung des Mangels oder eine angemessene Preisreduzierung.

Taucht ein zu behebender Schaden wiederholt nach einer Reparatur auf (dritte Reklamation des gleichen Mangels oder vierte Reklamation verschiedener Mängel) oder hat die Ware mehrere Mängel (mindestens drei Mängel gleichzeitig), kann der Käufer sein Recht auf Reduzierung des Kaufpreises, Austausch der Ware oder Vertragsrücktritt in Anspruch nehmen.

Der Verkäufer haftet nicht für Mängel in Folge normaler Abnutzung oder nicht Beachtung der Gebrauchsanweisung.

  1. ABWICKLUNG DER REKLAMATION

Der Käufer ist verpflichtet die Ware umgehend nach Entdeckung des Mangels beim Verkäufer oder bei einer Person, die sich um die Reparatur kümmert, zu reklamieren. Tut er dies schriftlich oder elektronisch, sollte er seine Kontaktdaten, die Beschreibung des Mangels und die Art der Reklamation angeben.

Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer entweder bei der Mitteilung des Schadens, oder, ohne unnötige Verzögerung, nach der Mitteilung des Schadens, mitzuteilen, welches Recht er wählt. Eine Veränderung seiner Wahl ohne Zustimmung des Verkäufers ist nur möglich, falls der Käufer eine Reparatur des Schadens, der sich als irreparabel herausstellt, verlangt.

Falls der Käufer nicht rechtzeitig das Recht bei einer gravierenden Vertragsverletzung angibt, gilt das Recht wie bei einer unwesentlichen Vertragsverletzung.

Der Käufer ist verpflichtet den Kauf der Ware nachzuweisen (bestenfalls mit einem Kaufbeleg). Die Frist zur Bearbeitung der Reklamation läuft ab der Übergabe der Ware an den Verkäufer oder ab der Übergabe der Ware am Ort der Reparatur. Die Ware sollte für den Transport entsprechend verpackt sein, damit es zu keiner Beschädigung kommt, sie sollte sauber und komplett sein.

Der Verkäufer ist verpflichtet ohne Verzögerung, spätestens innerhalb von drei Arbeitstagen über die Reklamation zu entscheiden, auch zu entscheiden, ob eventuell für die Entscheidung ein Gutachten nötig ist. Die Information über die Notwendigkeit eines Gutachtens wird dem Käufer in dieser Frist mitgeteilt. Reklamationen, inklusive die Behebung der Mängel, erledigt der Verkäufer ohne zeitliche Verzögerung, spätestens innerhalb von 30 Tagen ab geltend machen der Reklamation, falls er mit dem Käufer nicht schriftlich eine längere Frist vereinbart. Nach Ablauf dieser Frist hat der Käufer das gleiche Recht, wie bei einem gravierenden Vertragsbruch.

Weigert sich der Verkäufer den Mangel zu beheben, kann der Käufer einen angemessenen Preisnachlass oder den Rücktritt von dem Vertrag verlangen.

Die Qualitätsgarantie verlängert sich um die Zeit der Reklamation bis zu ihrer Erledigung oder bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Käufer verpflichtet ist, die Ware abzuholen. Kommt es zum Austausch der Ware oder eines Teils der Ware, so gilt die Haftung des Verkäufers wie bei einem Neukauf der Ware oder eines Teils der Ware.

Falls es online nicht ermöglicht wird, den Stand der Reklamation zu verfolgen, verpflichtet sich der Verkäufer den Käufer nach dessen Wünschen per E-Mail oder SMS zu informieren.

Bei einer berechtigten Reklamation hat der Käufer Anspruch auf Rückerstattung entstandener Kosten.

  1. SCHUTZ PERSONENBEZOGENER DATEN

Der Käufer ist einverstanden, dass die von ihm angegebenen persönlichen Daten vom Verkäufer bearbeitet und gespeichert werden im Einklang mit dem Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (Nr. 101/2000 Sb.), um den Vertrag erfüllen zu können. Der Käufer hat das Recht, informiert zu werden, welche Daten gespeichert werden und er kann diese ändern, gegebenenfalls kann er schriftlich Einspruch gegen die Bearbeitung einlegen. Die Aufsicht über den Schutz personenbezogener Daten unterliegt dem Amt zum Schutz personenbezogener Daten.

Der Käufer kann dem Verkäufer mitteilen, dass er keine Benachrichtigungen an seine elektronische Adresse, die er dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Vertragserfüllung mitgeteilt hat, erhalten möchte, ohne dass dem Käufer zusätzliche Kosten entstehen.

  1. STREITIGKEITEN

Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Käufer klären allgemeine Gerichte.

  1. SONSTIGES

Sonstige, hier nicht genannten Angelegenheiten, richten sich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (Tschechische Republik) (Nr. 89/2012 Sb.), dem Verbraucherschutzgesetz (Nr. 634/1992 Sb.) und andere gesetzliche Vorschriften.    

Der Vertrag und damit zusammenhängende Fragen richten sich nach dem Tschechischen Recht.

Diese Geschäftsbedingungen sind ab dem 1. Januar 2014 gültig.

 

Back to top
Kontaktieren Sie uns!
2000 Zeichen verbleibend